Zwei große Krankenhäuser, ein medizinisches Versorgungszentrum, drei Wohnstifte, ambulante Pflege und Palliativversorgung, ein Hospiz und diverse Servicegesellschaften: all das gehört in Mülheim und Oberhausen zur Unternehmensgruppe ATEGRIS mit ihren rund 3000 Beschäftigten. Wir sind ein modernes Unternehmen, das sich seiner Herkunft bewusst ist. Tagtäglich erbringen wir Top-Leistungen aber nicht um der Rendite willen. Wir finden, diese Werteorientierung ist ein Unterschied, der uns zu einem besonderen Ort macht. Hiermit bieten wir dir den Einstieg bei uns und in diese zukunftssichere Branche an: als Azubi zum/r Gesundheits- und (Kinder)Krankenpfleger/in, operationstechnischen Assistenten/in oder Altenpfleger/in bis hin zu den Ausbildungsberufen in Verwaltung und IT. Nutze deine Chance jetzt.

Weitere Informationen zur Karriere im Evangelischen Krankenhaus finden Sie hier und hier.


Rebecca Smejkal (19) und Lukas Strenger (21)

Gesundheits- und (Kinder)Krankenpfleger/in

Wie sieht Dein Arbeitsalltag aus?

anfuehrungszeichen Arbeitsalltag? Über das Wort lächeln Rebecca Smejkal (19) und Lukas Strenger (21) nur. In der Pflege ist es Alltag, dass es Alltag nicht gibt. „Dieser Beruf ist noch viel abwechslungsreicher, als ich es mir vorgestellt hatte“, sagt Lukas Strenger. Er ist als Gesundheits- und Krankenpfleger im dritten Ausbildungsjahr am Evangelischen Krankenhaus Mülheim, Rebecca Smejkal ist im ersten Ausbildungsjahr als Kinderkrankenpflegerin am Evangelischen Krankenhaus Oberhausen. Beide absolvieren die Berufstheorie im Bildungsinstitut der Muttergesellschaft Ategris in Mülheim.

So unterschiedlich die beiden sind, ihr Weg in die Pflege weist starke Parallelen auf. Beide haben die Studienberechtigung. Beide wollten in die Medizin. Beide waren früh sozial engagiert, er bei den Maltesern, sie in einer Kirchengemeinde. Und beide haben durch Praktika ihren Ausbildungswunsch konkret überprüft. Das Ergebnis: „Genau richtig“, sagt Rebecca.


Warum? Drei Punkte führen beide an. 1. Das gesunde Verhältnis zwischen Theorie und Praxis. „Wir sind mittendrin im Betrieb“, sagt Rebecca, „aber durch den Blockunterricht auch intensiv theoretisch geschult“, ergänzt Lukas. Punkt 2: die Flexibilität. „Im Pflegeberuf musst du bereit sein, dich jeden Tag auf Neues einzustellen“. Und: „Wir kommen überall hin“, sagt Rebecca, auf alle Stationen, in den ambulanten Dienst, die Psychiatrie, den OP. Diese Bandbreite setzt sich nach dem Examen nahtlos fort. „In der Pflege tut sich unglaublich viel“, sagt Rebecca, und Lukas zählt auf: „Wundmanagement, Intensivpflege, ambulante Pflege, Pflegepädagogik oder Pflegewissenschaft – uns stehen viele Türen offen.“


Durch welche werden Rebecca und Lukas gehen? Beide lächeln wieder. „Naja“, sagt Rebecca, „eigentlich wollte ich Verantwortung als Ärztin tragen. Aber das habe ich in der Pflege auch.“ Lukas nickt. „Pflege ist eine Ausbildung mit akademischer Qualität. Pflege und Medizin müssen auf Augenhöhe sein, damit das beste Ergebnis für den Patienten herauskommt.“ Er macht eine Pause. „Und da sind wir noch nicht.“


Oberhausen und Mülheim an der Ruhr
Gesundheits- und (Kinder)Krankenpfleger/in
duales Studium möglich
mindestens Fachoberschulreife
Je Krankenhaus ca. 1000 Mitarbeiter
Nach Tarifvertrag (AVR DD/ BAT-KF)
1. Jahr: 915 – 970 €
2. Jahr: 965 – 1036 €
3. Jahr: 1014 – 1150 €
38,5 Std. /Woche
Nach Tarifvertrag
(AVR DD/ BAT-KF) 27/29
Blockunterricht
Bildungsinstitut der ATEGRIS
Kettwiger Str. 60
45468 Mülheim/Ruhr

Dafür braucht es mehr Leute wie Rebecca und und Lukas.


KONTAKT:
Corinna Stolle – Leitung Ausbildung
Tel: 0208 309-2307 – corinna.stolle@ategris.de