Die Uni von A bis Z



Bis man sich an der Hochschule zurechtgefunden hat, kann es eine Weile dauern. Einen ersten Einblick liefert unser Uni-ABC.

Von Jennifer Neidhardt


Asta


uni-buchstabe-aDie offizielle Vertretung der Studierenden. Hier können sie sich an der Hochschulpolitik beteiligen, sich über Finanzierungs- und Wohnmöglichkeiten informieren und aktiv an Entscheidungen teilhaben, die den Studienalltag bestimmen.


Bafög


Die am häufigsten genutzte Studienförderung. Studenten aus einkommensschwächeren Familien erhalten nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz einen Zuschuss vom Staat – bis zu 735 Euro im Monat. Nach Abschluss des Studiums muss die Hälfte des Gesamtbetrags zurückgezahlt werden.


Credit Points


uni-buchstabe-cDie europaweite Anerkennung von Studienleistungen. Bis zum Studienabschluss muss eine bestimmte Anzahl von Credit Points gesammelt werden. Diese gibt es für den Besuch von Seminaren, Vorlesungen und Prüfungen, die während des Studiums absolviert werden müssen.


Dozent


Das Verhältnis zum Dozenten ist in den wenigsten Fällen mit dem zum Schullehrer zu vergleichen. Abgesehen von großen Vorlesungen fungiert dieser oft als persönlicher Berater, an den man sich auch bei Unsicherheiten im Studienalltag wenden kann.


Eignungsfeststellung


uni-buchstabe-eEinige Studiengänge setzen einen Nachweis der besonderen Eignung voraus, beispielsweise ein gewisses Fremdsprachenlevel oder künstlerisches Talent. Daher ist es wichtig, sich rechtzeitig vor Studienbeginn über die studiengangsspezifischen Einschreibungsbedingungen zu informieren.


Fachschaft


uni-buchstabe-fZu einem Fach gehört auch die Fachschaft – diese ist eine Anlaufstelle von und für Studierende. Die Mitglieder werden von den Studierenden selbst gewählt und stehen online und vor Ort für Beratungsgespräche zur Verfügung. Auch ein Großteil der Unipartys wird von den Fachschaften organisiert.


Gasthörer


Wer schon im Berufsleben steht, sich aber dennoch akademisch weiterbilden möchte, kann sich an der Universität als Gasthörer einzuschreiben. Insbesondere in großen Vorlesungen besteht so häufig die Möglichkeit, seine Fachkenntnisse zusätzlich aufzubessern.


Hochschulsport


uni-buchstabe-hViele Universitäten bieten ein großes Angebot an sportlichen Aktivitäten. Diese sind meist sehr günstig, da sie von den Studienbeiträgen mitfinanziert werden.


Immatrikulations
bescheinigung


Der Nachweis für den Studentenstatus. Er ist beispielsweise wichtig für offizielle Ämter, zur Beantragung des BAföG und bei der Aufnahme eines studentischen Nebenjobs.


Jobsuche


Im Idealfall sollte bereits während des Studiums erste Berufserfahrung gesammelt werden. Das kann durch Minijobs, die Arbeit als Werkstudent, Praktika oder ehrenamtliche Arbeit geschehen. Viele Universitäten bieten eine große Auswahl an Plattformen zur Orientierung.


Klausuren


uni-buchstabe-kLeider kein Studium ohne Klausuren. Damit diese auch erfolgreich laufen, bietet es sich an, schon während des Semesters den Lernstoff zu sammeln. Damit ist man nicht nur besser organisiert, man vermeidet auch die ein oder andere durchgemachte Nacht und verbessert so die eigene Konzentration und Lernfähigkeit.


Lehramt


Einige Studiengänge bieten die Option des Lehramtsstudiums. Dieses qualifiziert Absolventen für den Unterricht an den gängigen Schulformen.


Mensa


uni-buchstabe-mDie Kantine der Hochschule und eine günstige Alternative zum Selbstkochen. Sie liegt direkt am Campus und ist somit leicht zwischen den Unterrichtsstunden zu erreichen – und nach einer Weile weiß man auch, welche Gerichte lecker sind.


Numerus Clausus


uni-buchstabe-nManche Studiengänge setzen bei der Bewerbung einen gewissen Notenschnitt voraus. Dieser ist entweder bundesweit festgelegt oder abhängig von der jeweiligen Uni und dem Fach. Übrigens: Sollte dieser knapp nicht erreicht sein, kann eine Bewerbung dennoch nicht schaden. Denn auch Bewerber mit einem schlechteren Notendurchschnitt können im Nachrückverfahren noch zugelassen werden.


Orientierung


Kann in den ersten Semestern manchmal noch etwas schwer fallen. Oft fühlt man sich am Anfang etwas verloren. Hier gilt die Devise: einfach nachfragen. Und die Orientierungstutorien besuchen. So findet man sich nicht nur besser zurecht, man lernt auch schnell andere Studierende kennen, denen es vielleicht ähnlich geht.


Prüfungsordnung


Ein Überblick über die zu absolvierenden Prüfungen, Seminare und den allgemeinen Studienverlauf. Vor der Bewerbung an einer Hochschule kann ein Blick in die Prüfungsordnung nicht schaden, um sich bereits ein Bild vom anstehenden Studienverlauf zu machen.


Qualitätsverbesserung


uni-buchstabe-qNach jeder Veranstaltung besteht die Möglichkeit, dem verantwortlichen Dozenten in der Form von Umfragen Feedback zu geben.


Rückmeldung


uni-buchstabe-rNach jedem Semester sind Studierende dazu verpflichtet, sich bei der Studierendenverwaltung zurückzumelden, um eine Fortsetzung des Studiums zu gewährleisten.


Semesterbeitrag


Trotz der Abschaffung der Studiengebühren muss jeder Studierende pro Semester einen festgelegten Beitrag zahlen (in NRW beträgt dieser momentan rund 250 Euro). Dieser fließt in das Semesterticket sowie diverse Einrichtungen wie den Hochschulsport.


Tutorium


Zu vielen Veranstaltungen finden zusätzliche Tutorien statt, um den Lernstoff aufzubereiten und die Studierenden besser auf ihre Prüfungen vorzubereiten. Insbesondere in den ersten Semestern empfiehlt sich der Besuch eines Tutoriums, um eine bessere Orientierung im neuen Studiengang zu gewährleisten.


Unichor


uni-buchstabe-uWer sich musikalisch betätigen möchte, hat in vielen Universitäten die Möglichkeit, in Chor und Orchester mitzuwirken. Immerhin sollen auch während des Studiums die eigenen Hobbys nicht zu kurz kommen.


Vorlesung


Im Gegensatz zum stark verschulten Seminar nehmen klassische Vorlesungen immer mehr ab. Für viele Basismodule sind diese dennoch notwendig, um allen neuen Studierenden eines Jahrgangs einen guten Einblick in ihr Fachgebiet zu gewähren.


Wohnheim


Viele Studierende bevorzugen das Leben im Studentenwohnheim, da es nicht nur günstig ist, sondern auch Campusnähe verspricht.


Zusatzqualifikationen


uni-buchstabe-zDiese werden bei Stellenausschreibungen immer häufiger gefordert. Fremdsprachen- und Softwarekenntnisse zählen etwa als Zusatzqualifikation – man kann sie in Workshops und Seminaren erwerben.

Interessiert? Hier steht das komplette Dokument zum Nachlesen zur Verfügung.

PDF Downloaden