Hilfe für Azubis



Stress mit dem Chef, unbezahlte Überstunden, Angst vor den Prüfungen – es gibt viele Dinge, die Auszubildenden Sorgen bereiten. Statt diese Probleme mit sich selbst auszumachen, sollten sich die Lehrlinge kompetente Hilfe suchen. Denn an Angeboten mangelt es nicht.

Von Christina Holthoff


Agentur für Arbeit


Ein Besuch bei der Arbeitsagentur ist vielen Menschen noch immer unangenehm. Dabei lohnt der Weg dorthin nicht nur, wenn man gerade ohne Job dasteht, sondern auch, wenn man schon längst einen gefunden hat – der aber Probleme macht. Speziell für Azubis gibt es in so einem Fall sogenannte ausbildungsbegleitende Hilfen. Wer Schwierigkeiten mit dem Stoff in der Berufsschule hat, noch nicht gut genug Deutsch spricht oder unter Prüfungsangst leidet, kann über eine Teilnahme nachdenken. „In der Regel hat man drei Stunden pro Woche berufsbegleitenden Unterricht bei einem Bildungsträger“, sagt Hubert Kathage, Teamleiter Berufsberatung bei der Arbeitsagentur Duisburg. Neben diesem Nachhilfeunterricht können aber auch andere berufliche oder private Probleme angesprochen werden. Ob man für dieses kostenfreie Angebot infrage kommt, klärt man am besten mit seinem Berufsberater. Bei größeren Defiziten greift die neue Fördermaßnahme Assistierte Ausbildung. „Die ist intensiver. Man ist mehr Stunden beim Bildungsträger“, sagt Kathage.


Initiative VerA


Persönlicher ist die Unterstützung, die die Initiative VerA anbietet. VerA steht für „Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen“ und ist ein Angebot an alle Jugendlichen, die in der Ausbildung auf Schwierigkeiten stoßen. Wer dort Hilfe sucht, dem wird ein berufserfahrener Experte als Mentor zur Seite gestellt. Neben Problemen in der Berufsschule oder im Betrieb können auch persönliche Schwierigkeiten angesprochen werden. „Dies wäre bei einem Sprachkurs oder in einer größeren Gruppe nicht möglich“, sagt Brigitte Luckhardt, Referentin für Kommunikation bei VerA.

Das Angebot steht jungen Menschen in allen Ausbildungsberufen offen: in dualen Ausbildungen im Betrieb, in schulischen Ausbildungen wie in der Altenpflege, Logopädie oder Physiotherapie, in Umschulungen oder Maßnahmen der Berufsvorbereitung. Etwa 840 Azubis in Nordrhein-Westfalen haben sich bisher auf diese Weise begleiten lassen. „Die Begleitung findet im Tandem statt und ist zunächst für 12 Monate vorgesehen. Wie genau die Ausbildungsbegleitung abläuft, welche Themen im Mittelpunkt stehen und wie oft Termine vereinbart werden, legen die Auszubildenden und die Ausbildungsbegleiter individuell fest“, erläutert Luckhardt.

vera.ses-bonn.de


Industrie- und Handelskammer


wenn-der-job-nervtSchnelle Hilfe gibt es auch bei den Handwerks- sowie Industrie- und Handelskammern. Diese Einrichtungen beschäftigen Ausbildungsberater, an die sich Azubis mit beruflichen Fragen wenden können. „Das geht ganz einfach telefonisch oder per Mail. Die Kontaktdaten stehen auf unserer Homepage“, sagt Franz Roggemann, stellvertretender Geschäftsführer im Bereich Aus- und Weiterbildung der IHK Essen. Häufig reiche ein erstes Gespräch, um Missverständnisse auszuräumen.

Eine der häufigsten Fragen sei zum Beispiel die nach der Rechtmäßigkeit von Überstunden. „Die sind nämlich nicht verboten, sie müssen nur ausgeglichen werden“, erläutert Roggemann. Gibt es größeren Knatsch, bietet der Berufsberater an, in den Betrieb zu kommen und zu schlichten. „Oft hilft es ja schon, wenn sich ein neutraler Dritter einschaltet.“ Weitere Unterstützung gibt es, wenn das Gehalt ausbleibt. Dann muss sich der Azubi an den Schlichtungsausschuss wenden – der Berufsberater hilft, den Antrag zu stellen.


Betriebsrat


Wer seine Ausbildung in größeren Unternehmen macht, darf darauf bauen, dass es einen Betriebsrat oder eine Jugend- und Ausbildungsvertretung gibt. Auch dort finden Azubis Hilfe, wenn der Schuh drückt. Und weil beide Organisationen in den Betrieb integriert sind, oft sogar unmittelbarer.


Dr. Azubi


Wer es lieber anonym mag, kann seine Sorgen auch online loswerden. Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat mit „Dr. Azubi“ ein Onlineportal aufgebaut, bei dem man kostenlos und unbürokratisch seine Probleme schildern kann. Eine Antwort soll man innerhalb von 48 Stunden erhalten. jugend.dgb.de/ausbildung/beratung/dr-azubi

Interessiert? Hier steht das komplette Dokument zum Nachlesen zur Verfügung.

PDF Downloaden